taetigkeisbereiche kataster

 

 

 

In der Katastervermessung werden im wesentlichen drei Hautaufgabenbereiche unterschieden: die Grenzrekonstruktion, die Grenzfeststellung und die Grenzänderung (Grundstücks- bzw. Liegenschaftsteilung, sowie Vereinigung)

Grenzrekonstruktionen beinhalten idR folgende Arbeitsschritte:

  •  Erhebung der Katasterunterlagen
    • im Grenzkataster DKM und Anschlußkontrolle
    • im Grundsteuerkataster wird von den Originalurkunden der letzten Teilung ausgegangen
  • Rekonstruktion vor Ort im Beisein des Grundeigentümers
  • Kennzeichnung mit geeigneten Grenzzeichen (Metallmarke, Eisenrohr oder Bolzen)
  • Erstellung einer Absteckskizze
  • ggf. auf Wunsch Erläuterung/Besprechung des Grenzverlaufs mit den Nachbarn

Verrechnung erfolgt gemäß unserer Preisliste, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Vorraussetzung ist, dass die Grenzen bereits einmal vermessen wurden.

Bei unvermessenen Grenzen kann keine Grenzrekonstruktion, sondern nur eine Grenzfeststellung unter Einbeziehung der Nachbarn erfolgen!

Grenzänderung

Zumeist ist die Vorraussetzung einer Grenzänderung (zB. zur Schaffung eines neuen Bauplatzes) die Grenzrekonstruktion oder -feststellung. Neue Grundstücksgrenzen bedingen vorab gesichert Grenzverläufe und somit Eigentumsverhältnisse! Die Änderung von Grundgrenzen wird schließlich durch die Eintragung der dadurch geänderten Eigentumsverhältnisse im Grundbuch rechtskräftig vollzogen. Dazu sind neben der von uns im Zuge dieses Verfahrens erstellten  Teilungsplanurkunde auch noch Bescheide der Vermessungsbehörde und je nach Situation ev. der Baubehörde und der Forstbehörde notwendig.

Zum Seitenanfang